One
Nachricht suchen
 
Two
Sie sind hier: Startseite Pressemitteilungen Diagnose von gefährlichen Krankheitsverläufen
Datum: 03.12.2012

Diagnose von gefährlichen Krankheitsverläufen Das Institut für Hausarztmedizin des Bonner Uni-Klinikums wird eröffnet.

Unter dem Motto „Gefährliche Krankheitsverläufe in Klinik und Praxis“ findet am 5. Dezember ein Symposium im Uniclub statt. Das neu eingerichtete Institut für Hausarztmedizin des Universitätsklinikum Bonn als Veranstalter wählt diesen Anlass, um offiziell an den Start zugehen. Von 15.30 bis 19 Uhr diskutieren die Referenten – zum Teil aus der Schweiz und Großbritannien – mit Kollegen über gefährlich aus dem Ruder laufende Erkrankungen. Ziel ist es, die wissenschaftliche Brücke zwischen Klinik und Praxis, Medizinischer Fakultät und Hausarzttätigkeit zu schlagen.

„Das Erkennen eines abwendbaren gefährlichen Verlaufs einer Krankheit ist eine der großen Herausforderungen des Hausarztes“, sagt Honorarprofessor Dr. Kaus Weckbecker, Leiter des Instituts für Hausarztmedizin am Universitätsklinikum Bonn. Zudem haben nur Hausärzte einen Gesamtüberblick über Patienten. So erschließen sie nötige Zusammenhänge und stellen erste Diagnosen. Zudem sind sie wichtige Schaltstellen für die Behandlung der Patienten und überweisen diese bei Bedarf an den entsprechenden Spezialisten. Doch obwohl Hausärzte eine zentrale Rolle bei der Patientenversorgung spielen, besteht derzeit deutschlandweit ein akuter Mangel.

Fächerübergreifend und praxisnah

Das neue Institut für Hausarztmedizin am Universitätsklinikum Bonn stärkt die Ausbildung zum Hausarzt. Es soll den Studenten einen umfassenden und lückenlosen Überblick im Fach Allgemeinmedizin vermitteln. Dabei sind die fächerübergreifende Ausbildung und der ausgeprägte Praxisbezug einmalig in Deutschland. Ziel ist es, mehr angehende Mediziner für den Beruf Hausarzt zu motivieren.

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt das neue Institut mit 812.000 Euro bis Ende 2014. Der damit geförderte Lehrstuhl wird im kollegialen System von vier Hausärzten geleitet. Neben der Lehre sind Forschung, Weiterbildung und Promotionsbetreuungen weitere Aufgaben des derzeit 15-köpfigen Institutsteams. In 100 Lehrpraxen, die in Bonn und der umliegenden Region verteilt sind, können die Studenten ihr praktisches Jahr, das so genannte PJ, absolvieren und sehr praxisnahe Erfahrungen sammeln.

Hinweis für die Medien:
Medienvertreter sind eingeladen, sich im Rahmen des Symposiums im Uniclub, Konviktstraße 9, selbst ein Bild von möglichen gefährlichen Krankheitsverläufen sowie dem neuen Institut für Hausarztmedizin zu machen. Honorarprofessor Weckbecker und Honorarprofessor Dr. Detmar Jobst, stellvertretender Institutsleiter, stehen um 14.30 Uhr gerne für Fragen zur Verfügung. Um Anmeldung per E-Mail inka.vaeth@uni-bonn.de wird gebeten.

Kontakt:
Sekretariat Bettina Weber
Institut für Hausarztmedizin
Universitätsklinikum Bonn
Telefon: 0228/287-11156
E-Mail: bettina.weber@ukb.uni-bonn.de

Artikelaktionen